Reportagefotografie am Limit!

Wie man nüchtern eine russische Hochzeit überlebt…

/ Russische Hochzeit in Dillenburg/Haiger / 29. Juli 2017 /



Oh my goodness. Wo soll ich beginnen?
Vielleicht ganz am Anfang 🙂
Die beiden verdammt sympathischen Verknallten Anastasia und Ingwart meldeten sich bei mir exakt 1 Jahr, 3 Monate und 10 Tage Jahre vor ihrem Hochzeitstermin und halten damit den aktuellen Rekord in meiner Frühbucher-Hitliste!

Man kann halt nicht früh genug mit der Planung beginnen!

Bald schon trafen wir uns bei mir in Allendorf auf Kaffee und Gebäck, um schonmal die erste grobe Planung zu besprechen und vor allem natürlich, um uns gegenseitig kennenzulernen.
Mit beim Vorgespräch war auch Nastis spätere Trauzeugin Nathalie. Und als unser Hund Luc dann vorbeischaute, um das obligatorische Leckerli abzustauben (wenn Gäste da sind, weiß der genau, daß er was kriegt! Alter Schlawiner!), da war das Liebe auf den ersten Blick! Luc hatte nur noch Augen für Nathalie und diese nur noch Augen für Luc!
Die zwei knuddelten die ganze Zeit, daß ich fast schon eifersüchtig wurde. Ich glaube, Luc hätte kein Problem gehabt, mit Nathalie als seinem neuen Frauchen einfach mitzugehen.
Treulose Tomate!

Der Tag der Hochzeit jedenfalls nahte schneller als man glaubt!
Und schon stand ich also morgens um 8 bei Lino Olizzo in seinem wunderbar gemütlichen Frisör-Salon in der altehrwürdigen Villa Rosa in Haiger, wo Ingwart mit ein paar seiner Jungs (und natürlich Mama und Papa!)
als erstes schon mal ein paar Whiskey ohne Eis kredenzt bekam.
Und während ich den schwarzen Pontiac bestaunte, der draußen vorfuhr und auf den Bräutigam wartete und drinnen ein paar geile Bilder schoss, verflog die Zeit wie im Flug und eine Stunde später sprang ich in mein Auto (nicht der Pontiac, leider!) und fuhr zur Braut, die mit ihren Mädels in einer tollen Villa im benachbarten Frohnhausen das Getting Ready zelebrierte.
Kein Whiskey hier, dafür charmante Hektik überall!

Wie ich es geschafft habe, in der kurzen Zeit zwischen all den umherspringenden Mädels und eingesponnen in einer überaus präsenten Duftwolke aus Parfum noch die Muße zu finden, ein paar gezielt eingesetzte Blitz-Bilder zu machen? Ganz einfach: Ruhig bleiben. Tief einatmen. Ausatmen. Foto machen.

Und dann traf der Bräutigam ein und es entstand eins meiner Lieblings-First-Look-Bilder ever, wo Nasti und Ingwart sich küssend ein Herz formen und Nastis Schwester im Hintergrund die beiden mit einem Freudenstrahlen betrachtet. Dieser Moment war für den ganzen Tag bezeichnend, denn so viel Emotion sieht man nicht alle Tage.

Und schon ging es weiter zur nächsten Station: Ab zur Kirche in Dietzhölztal!
Tolle Kirche, toller Pfarrer, tolle Sängerin! Und wieder kullerten die Freudentränen!

Um euch nun nicht mit zu viel Text zu zu spammen, switche ich in Gedanken schon mal zur Feier-Location, der Festhalle in Steffenberg!
Und hier ging es dann so richtig ab…
Die überaus talentierte Hochzeitsführerin (oder auch “Tamada”, wie es auf russisch genannt wird) Yana Kasparavichus legte so richtig los!
Das war für mich eine völlig neue Erfahrung, denn soviel Programm auf einer Hochzeit habe ich noch nie erlebt.
Die Programmpunkte prasselten hernieder wie Dauerfeuer am Kirmes-Schiesbudenstand, und jeder Schuß ein Treffer!
Wie geil die Party dann abging, muss ich wohl nicht groß erzählen, schaut euch einfach die Bilder an 🙂

Also, was soll ich sagen, am Ende war ich wohl der einzige noch nüchterne Mensch auf dieser fetten Party, und die extrem chillige Heimfahrt durch den Regen auf einsamsten Landstraßen war für mich dann fast schon ein Stille-Schock.

Und seit ich diese 17 Stunden Reportage überlebt habe, fühlen sich 8 oder 12 Stunden an wie Peanuts!

Wenn ihr also merkt, daß eure Hochzeitsparty grad voll durch die Decke geht, und ihr mich noch ein paar Stündchen dabehalten und in die “Verlängerung gehen” wollt:
Nur zu! Ich betrinke mich mit Sprite und shoote solange, bis der letzte Gast unterm Tisch liegt!

In diesem Sinne: Viel Spaß mit dieser Reportage, die für mich so wahnsinnig intensiv und inspirierend war!

Ahoi ans Nasti & Ingwart!
Und Nathalie soll ich von Luc auch schön grüßen! Tsss! 😛



Ihr plant eure richtig abgefahrene russische Hochzeit und sucht euren Traumfotografen? Na dann: Gefunden, würde ich sagen!

Ich freue mich auf eure Anfrage!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someonePrint this page